Oberschenkelstraffung: Ablauf, Methoden und Ziele

Oberschenkelstraffung

Klärung der optimalen Operationsmethode

Im ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Facharzt, für den Sie sich entschieden haben, erhalten Sie detaillierte Erläuterungen zu möglichen Eingriffsmethoden. Nach gründlicher Begutachtung des Ausmaßes Ihrer Gewebeerschlaffung am Oberschenkel wird Ihnen Ihr Chirurg das am besten zu Ihren gesundheitlichen und körperlichen Voraussetzungen passende Behandlungskonzept vorstellen und die notwendigen Schnitte und Gewebeentnahmen erklären. Außerdem erklärt Ihnen der spezialisierte Arzt, welche Vorsichtsmaßnahmen vor Ihrer Operation notwendig sind. Es kann sein, dass Ihr Arzt Ihnen außer dem üblichen Verzicht auf gerinnungshemmende Medikamente, Schlafmittel, Nikotin und Alkohol im Falle sehr großer Straffungen eine Eigenblutspende für eine mögliche Bluttransfusion empfiehlt.

Kleinere Oberschenkelstraffungen

Bei nur kleineren oder mittleren Oberschenkelerschlaffungen und lokalen Gewebevermehrungen erfolgt die Oberschenkelstraffung mittels eines Schnitts an der Oberschenkelinnenseite bis in die Leiste. Nach dem Abheilen können die so entstehenden Narben mit Unterwäsche oder Badekleidung fast vollständig verdeckt werden. Nur in seltenen Ausnahmefällen sind die Gewebeüberschüsse so gering, dass sogar eine einfache Fettabsaugung mit anschließender Kompressionstherapie des Oberschenkels einen hinreichend straffenden Effekt erzielt.

Methode bei starken Gewebeüberschüssen

Bei starken Gewebeüberschüssen und starker Hauterschlaffung muss der Schnitt oft an der Oberschenkelinnenseite in Richtung Knie verlängert werden. In solchen Fällen wird die Neumodellierung des Oberschenkels auf die komplette Oberschenkellänge ausgedehnt. Die Entfernung von Fettgewebe und Haut erfolgt möglichst gleichmäßig und der Oberschenkel wird großflächig gestrafft. Die Injektion spezieller Lösungen erleichtert die konturgebende Oberschenkelstraffung. Die zurückbleibenden Narben sind zwar in Unterwäsche oder Badekleidung nicht zu verstecken, fallen jedoch aufgrund ihrer Lage an der Oberschenkelinnenseite kaum auf.

Vorgehen am Operationstag

Am Tag des Eingriffs werden zunächst die zu entfernenden Hautbereiche und lokalen Fettdepots markiert. Anschließend wird die Haut im Operationsbereich gründlich desinfiziert. Sie erhalten Ihre Anästhesie und verbringen den Rest der zwei- bis vierstündigen Operation in Vollnarkose. Zum Abschluss des Eingriffs vernäht der Chirurg die Schnitte und legt zur Erleichterung des Abflusses von Wundflüssigkeit Drainagen ein. Danach erhalten Sie einen stützenden Verband und können aus der Narkose aufwachen.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige